Startseite

Singgemeinschaft ließ beim Frühlingskonzert die Musik fühlen

„Feel the Music“, das Konzert der Singgemeinschaft Birk hielt, was der Titel versprach. Vor vollbesetzten Reihen bot der Meisterchor eine breite Facette ausdrucksstarker Stücke, die Musik nicht nur hören sondern auch fühlen ließen.

Die Singgemeinschaft hatte auch in diesem Jahr wieder Gäste eingeladen: 2006 von Dirk Piecuch gegründet, hauptsächlich mit Saxofonen und Klarinetten besetzt und einem Repertoire von Jazz über Musical bis Klassik: Die Concertband ClaX aus Bad Honnef ergänzte das Programm perfekt.

Den ausführlichen Bericht über unser Konzert und mehr Fotos finden Sie unter “Konzerte”.

Projektchor startet am 20. Februar

Sängerinnen und Sänger für Stabat Mater von A. Dvorak gesucht

Die Singgemeinschaft Birk feiert in diesem Jahr ihr 60-jähriges Chorjubiläum.

Der Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird ein großes Chor- und Orchesterkonzert sein:

Am 24. November findet in St. Anno in Siegburg die Aufführung von „Stabat Mater“ von A. Dvorak statt, als großes Chor- und Orchesterkonzert unter Mitwirkung von Solistinnen und Solisten.

Die Proben zum Konzert beginnen am 20. Februar 2024.

Hinweis für die Projektsängerinnen und Sänger: Am 23.04. findet keine Projektchor-Probe statt. Dieser Probenabend ist für die Generalprobe fürs das Frühlingskonzert reserviert.

Die Singgemeinschaft Birk bietet interessierten Sängerinnen und Sängern die Möglichkeit, dieses wundervolle Konzert mit zu singen. Dies soll im Rahmen eines Projektchores für die begrenzte Zeit bis zur Aufführung möglich sein, eine Verpflichtung zur Chormitgliedschaft besteht dafür nicht. Noten und Chorschal bzw. Chorfliege werden gestellt. Der Chorverband Rhein-Sieg unterstützt das Projekt.

Gesucht werden Sängerinnen und Sänger mit Gesangserfahrung. Die Schwierigkeit des Stücks und die Intensität der Proben setzen gute Grundkenntnisse im Chorgesang und Leistungswillen für ein anspruchsvolles Werk voraus.  

Die Proben beginnen am Dienstag, den 20. Februar 2024 zunächst in der Zeit von 20.00 bis 21.00 Uhr. In der zweiten Stunde der Probe wird noch für das Frühlingskonzert geprobt.

Ab dem 30.04.2024 sind die Proben jeden Dienstag in der Zeit von 20.00 bis 21.45/22.00 Uhr und beschäftigen sich ausschließlich mit dem Chorwerk.

Geprobt wird immer im Bürgerzentrum in Lohmar-Birk.

Interessierte Sängerinnen und Sänger können sich unter pohle.birk@t-online.de oder der Telefonnummer 02246/16320 anmelden. Für Fragen stehen wir auch gerne zur Verfügung.

Die Singgemeinschaft Birk freut sich über Verstärkung für dieses Chorprojekt. Schnuppern Sie doch einfach mal rein.

Wir sagen : Danke für die Unterstützung!

3 Monate lief die Crowdfunding-Aktion der Singgemeinschaft. Und das Ergebnis ist überwältigend: 8.020,- € sind an Spenden für die Anschaffungen zu unserem Jubiläumsjahr zusammen gekommen.

Die Singgemeinschaft sagt von Herzen danke. Wir sind überwältigt und gerührt über diese große Unterstützung. Wir sind auch glücklich, dass Chorgesang soviel Unterstützung findet. Das kann anderen Chören Mut machen.

Eine tolle Aktion.

Neujahrsempfang der Singgemeinschaft Birk

Die Singgemeinschaft Birk e.V. hatte für Dienstag, den 09. Januar 2024 zum Neujahrsempfang geladen. Die Evangelische Kirche in Birk stellte dazu freundlicher Weise ihre Räumlichkeiten zur Verfügung.

Anlass der Feier war zum einen der wieder errungene Titel „Meisterchor im Chorverband NRW 2023“, und das zum 9. Mal in Folge. Die Singgemeinschaft feiert in diesem Jahr aber auch ihr 60-jähriges Bestehen.

Unter der Moderation von Gunnar Schielke, Mitglied im Leitungsteam des Chores, begann der Abend – nach einem Sektempfang für die Gäste – mit dem „Leistungssingen“: die Singgemeinschaft trug unter Leitung ihres Chorleiters Rolf Pohle die 4 Meisterchorstücke der Prüfung vor. Rolf Pohle erläuterte dabei anschaulich, wie eine solche Prüfung abläuft, welche Stufen es beim Leistungssingen gibt und was es bedeutet, die höchste Stufe, den Meisterchor, erreicht zu haben – verglichen mit der 1. Liga beim Fußball.

Die Gäste wurden kurzerhand zur Jury ernannt, und es gab 4 mal die 1!

Guido Koch, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Lohmar, überbrachte die Grüße von Bürgermeisterin Claudia Wieja („Nebenan tagt der Sonderausschuss Birk, da bin ich lieber hier….“) und der Stadt. Er sei froh, dass der einzige gemischte Meisterchor im Rhein-Sieg-Kreis aus Lohmar komme, das mache ihn stolz. Er gratulierte der Singgemeinschaft zum Titel und wünschte für das Jubiläumsjahr und die bevorstehenden Konzerte alles Gute.

Ute Laufenberg schloss sich für den Ortsring Birk mit den Gratulationen an.

Auch von den anderen Chören von Rolf Pohle waren Vertreter zum Neujahrsempfang erschienen und gratulierten von Herzen: So sprachen Ralf Cholewa für den Männergesangverein 1894 Troisdorf-Eschmar, Michael Menkhaus für die Heimatklänge Nussbaum e.V. ihre Glückwünsche aus. Stefan Kever MGV “Liederkranz” Birk betonte die enge Freundschaft beider Chöre und dass man sich regelmäßig bei Veranstaltungen hilft.

Frank Heuser gratulierte für den Chorverband Rhein-Sieg. Man sei von Seiten des Chorverbandes sehr stolz auf die Singgemeinschaft. Zu früheren Zeiten habe es über 20 Meisterchöre im Rhein-Sieg-Kreis gegeben. Nun gebe es nur noch 2, davon die Singgemeinschaft als einzigen gemischten Chor. Viele dieser ehemaligen Meisterchöre hätten die Prüfungen nicht mehr bestanden, seien nicht mehr angetreten oder gäbe es gar nicht mehr.

Der Abend bot aber auch Gelegenheit für andere, schöne Glückwünsche: Geehrt wurde Rudolf Tritz für 65 Jahre Chorgesang. Rita Peters, Vorsitzende des Gruppenverbandes Aggertal im Chorverband Rhein-Sieg übernahm für den Chorverband NRW die Ehrung. Sie hob hervor, was es bedeutet, 65 Jahre im Chor zu singen, wie wichtig das für Wohlbefinden und Gesundheit sei – und wie toll es sei, ein aktives Gründungsmitglied der Singgemeinschaft dabeizuhaben.

Gunnar Schielke schloss sich daran für die Singgemeinschaft an: Es gab noch eine zweite Urkunde für 60 Jahre Singen in der Singgemeinschaft. Rudolf Tritz ist als einziges Gründungsmitglied als Tenor im Chor aktiv dabei. Der nicht endende Applaus zeigte, wie wichtig Rudolf für den Chor ist.

Den Abschluss machte Gunnar Schielke stellvertretend für den ganzen Chor mit einem herzlichen Dank an den Chorleiter Rolf Pohle, der durch sein Engagement, seine Art der Arbeit mit dem Chor und sein Können als Profi die Singgemeinschaft zu solchen Höchstleistungen gebracht hat. Der ganze Chor freue sich auf das bevorstehende Jubiläumsjahr mit seinen Konzerten, dem großen Chor- und Orchesterkonzert Stabat Mater von A. Dvorak als Höhepunkt am 24. November in Sankt Anno in Siegburg. Der Chor unterstützte seine Worte mit riesigem Applaus.

Danach gab es bei einem riesigen, selbst gemachten Buffet noch lange Zeit für gute Gespräche, was reichlich genutzt wurde.

Die Singgemeinschaft Birk bedankt sich ganz herzlich bei allen Gratulantinnen und Gratulanten. Es war ein wunderbarer Start ins Jubiläumsjahr!

Singgemeinschaft Birk holt erneut den Titel “Meisterchor

Die Singgemeinschaft Birk hat am Wochenende den Titel „Meisterchor im Chorverband NRW“ erfolgreich verteidigt und darf sich nun zum 9. Mal in Folge ‚“Meisterchor“ nennen.

Die Singgemeinschaft Birk trat am Samstag, den 23.09.2023 zum Leistungssingen des Chorverbandes NRW im Saalbau in Witten an. Dort nahmen über 40 Chöre aus den Kategorien Leistungschor, Konzertchor und Meisterchor teil. Meisterchor ist beim Leistungssingen die höchste Kategorie, die ein Chor erreichen kann. Die Chöre stellen sich einer hochkarätigen Fachjury, die nach technischem Können und künstlerischer Ausführung wertet. Dabei gibt es Vorgaben, die sich auch auf die Auswahl der vorgetragenen Werke bezieht.

Im Rhein-Sieg-Kreis gibt es nur noch 2 Meisterchöre, wovon die Singgemeinschaft Birk der einzige gemischte Chor ist.

Die Singgemeinschaft begann den Vortrag mit „Cantate Domino“ von Guiseppe Pitoni, für das der Chor mit der Note sehr gut bewertet wurde. Weiter ging es mit dem „Sanctus“ von Jan Sandström, ein modernes sakrales Werk von 1998. Es besticht durch die zahlreichen Pausen, über die die bestimmende Spannung zu halten ist und die hohe Schwierigkeit der Einsätze der einzelnen Stimmen. Beim Leistungssingen ist ein Volkslied Pflicht, was auswendig vorgetragen werden muss. Chorleiter Rolf Pohle wählte „Wenn ich ein Vöglein wär“ in einer neuzeitlichen Fassung von Helmut Barbe aus dem Jahr 1988, das ebenfalls mit sehr gut bewertet wurde. Den Abschluss bildete „Ehre sei Dir, Christe“ von Heinrich Schütz aus der Matthäuspassion.

Dem Auftritt in Witten waren intensive Proben vorrausgegangen. Jeder Ton, jeder Einsatz, alles wurde intensiv geprobt. Rolf Pohle zeigte dabei wie auch in der Prüfung, welch großer und erfahrener Chorleiter er ist und zu welchen Höchstleistungen er die Singgemeinschaft Birk durch seinen Einsatz und sein Können bringen kann.

Die Singgemeinschaft Birk darf zur Recht stolz auf das Ergebnis sein. Entsprechend groß war auch der Jubel, als das Ergebnis am Samstag bekannt gegeben wurde. Und riesig der Applaus für Rolf Pohle.

Zwischenzeitlich gratulierte auch die Lohmarer Bürgermeisterin Claudia Wieja zum Erfolg der Singgemeinschaft.

Mehr unter “Über uns”

Sommerpause ist vorüber

Die Sommerpause ist seit 15.08. vorüber und die Proben haben mit großer Intensität wieder begonnen.

Der Chor hatte auch schon einen ersten Auftritt: Am 20.08. beim Sommerfest im Elisabeth-Hospiz in Lohmar-Deesem. Mehr dazu lesen Sie unter Konzerte.

Probenwochenende der Singgemeinschaft Birk am 09. und 10. September

Die Singgemeinschaft probt auf hohem Niveau, was für einen Meisterchor sicherlich Grundvoraussetzung ist. Regelmäßige Teilnahme an den Proben, die Nutzung von Übedateien und ein hoher Anspruch gehören dazu.

Mindestens einmal im Jahr nimmt sich die Singgemeinschaft aber ein ganzes Wochenende Zeit, um sehr intensiv in die Details zu gehen. Chorleiter Rolf Pohle versteht es vorzüglich, harte Probenarbeit mit guter Atmosphäre zu verbinden. So wurden bestimmte Liedteile immer und immer vertieft, zum Teil in kleinen Untergruppen – exakte Artikulation, genaue Wiedergabe des Notensatzes, punktgenaue Einsätze, das sind nur einige der Forderungen, die an den Chor gestellt werden. Die Intonation steht derzeit an erster Stelle. Trotz aller Konzentration wurde aber auch viel gelacht.

Schon vor drei Wochen hatte der Chor einen Stimmbildungsworkshop durchgeführt. Stimmbildnerin Claudia Rübben-Laux ging intensiv in die Feinheiten von Betonung und Stimmeinsatz hinein.

Anwenden konnte die Singgemeinschaft das am Samstag erarbeitete auch gleich: Sie begleitete die Messe in der katholischen Kirche in Birk zur Feier des Patroziums am Sonntag Morgen mit 5 sakralen Liedern.

Und alle waren sich am Ende des Probenwochenendes einig: Viel dazu gelernt, tolle Atmosphäre, ein richtig gutes Wochenende!

Neuer „Probenblock“ hat begonnen:

Schwerpunkt liegt auf Klassik und sakraler Musik

Die Singgemeinschaft Birk hat mit dem Einstudieren neuer Stücke begonnen. Bis zum Ende des Jahres gibt es somit einen neuen „Probenblock“.

Das Frühlingskonzert bot ein breites Spektrum an Rock, Pop und Musikal.

Für die Auftritte in der 2. Jahreshälfte liegt der Schwerpunkt eindeutig auf der klassischen und der sakralen Musik.

Das Spektrum reicht hier weit: von „Ehre sei dir, Christe“ von Heinrich Schütz aus dem Jahre 1665 und „Cantate Domino“ von Giuseppe Ottavio Pitoni (Barock) bis hin Jan Sandström’s „Sanctus“ aus dem Jahre 1998.

Auch Volkslieder können modern und sehr interessant sein, wie z.B. „Wenn ich ein Vöglein wär“ in einem Satz von Helmut Barbe aus dem Jahr 1988.

Noch ein kleiner Tipp für interessierte Sänger: Wenn Sie einen gemischten Chor suchen, der auf hohem Niveau singt und dabei starke Männerstimmen hat – dann sehen Sie sich die Singgemeinschaft mal an. Denn leider sind in vielen gemischten Chören die Männerstimmen deutlich unterbesetzt, was bei der Singgemeinschaft zum Glück nicht der Fall ist.

Wir freuen uns über alle interessierten Sängerinnen und Sänger.

Tolle Stimmung beim Frühlingskonzert der Singgemeinschaft Birk

Heitere Stimmung und ein begeisterungsfähiges Publikum, dazu ein abwechslungsreiches Programm – das macht einen schönen Konzertabend aus.

Obwohl es am Samstagabend viele andere Veranstaltungen in der Umgebung gab, war das Bürgerzentrum in Birk gut gefüllt. Die Sängerinnen und Sänger überließen gerne für sie vorgesehene Plätze dem Publikum, denn der Andrang an der Abendkasse war groß.

Nachdem die Singgemeinschaft Birk mit „Another Op’nin‘. Another Show“ den Konzertabend eröffnete, kam bereits beim zweiten Stück große Begeisterung auf: der Chor erntete für seine „Bohemian Rhapsody“ riesigen Applaus.

Das Stardust Harp Ensemble unter der Leitung von Kristine Warmhold setzte mit schon fast sphärischen Harfenklängen einen leisen Gegenpol. Das Publikum hielt den Atem an beim Spiel der zum Teil noch ganz jungen Harfenistinnen, man hätte im Bürgerzentrum eine Stecknadel fallen hören, so fasziniert lauschten alle. Der Solovortrag von Katharina Oehler steigerte dies noch. Nicht endender Applaus war der Dank.

Auch nach der Pause gab es eine gelungene Mischung aus Rock, Pop, ruhigen Stücken und einem Medley aus der West Side Story, bei dem das ganze Können des Meisterchors deutlich wurde.

Jan Weigelt als Klavier lieferte eine Energie geladene Begleitung und riss das Publikum mit.

Das ganze Konzert über füllte gute Stimmung den Saal. Die Freude des Chores kam deutlich zum Publikum rüber und nahm es mit. Es zeigte sich, so Chorleiter Rolf Pohle: „Die Singgemeinschaft kann auch Unterhaltungsmusik“. Obwohl mit „Sure on This Shining Night“ von Morten Lauridsen ein modernes Stück der Klassischen Musik ins Programm „reingemogelt“ war….

Für besondere Stimmung sorgten auch die Fotografien von Dorothea Deparade-Bessel, die passend zu den Liedern an die Wände neben der Bühne projiziert wurden.

Eine besondere Zugabe gabs gegen Ende des Konzertes: „E mi me ne so‘ ndao“, ein altes Gondellied mit einem uralten venezianischen Dialekt. Christoph Pieruschka (Bass) und

Rouven Saura Y Vogt (Tenor) brillierten im Wechsel mit einem Solo, nur leise im Hintergrund begleitet vom Chor.

Das Publikum forderte am Schluss mit Standing Ovations dann dazu auf, noch mal die Bohemian Rhapsodie zu singen.

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Homepage,

wir freuen uns, dass Sie sich für die Singgemeinschaft Birk interessieren. Hier finden Sie Aktuelles zu unseren Aktivitäten. Schauen Sie aber auch mal nach, was es Neues unter “Über uns” oder zu unseren Konzerten gibt oder was in der Presse über uns berichtet wurde. Und am besten kommen Sie mal zu einer unserer Probe

Singgemeinschaft Birk beim Maiansingen des Heimatvereins Birk

Die Singgemeinschaft Birk war gerne der Einladung des Heimatvereins Birk gefolgt, das traditionelle Maiansingen auf dem Dorfplatz vor der Kirche mit zu gestalten.

Chorleiter Rolf Pohle hatte sich für ein Programm fröhlicher und beschwingter Lieder entschieden, die einen kleinen Auszug aus dem Programm des Frühlingskonzertes am 13. Mai darstellen. So konnte die ein oder der andere mal ins Konzert reinschnuppern….

Es gab aber auch was zum Mitsingen: Mit „Es klingen die Lieder, der Frühling kehrt wieder“ wurden alle aufgefordert mitzumachen. Gemeinsam mit dem Chor gab es einen 3-stimmigen Kanon.

Singgemeinschaft freut sich über neue Sängerinnen und Sänger

Die Singgemeinschaft Birk freut sich über einen regen Zulauf zum Chor. Sind im letzten Jahr vereinzelt neue Sängerinnen und Sänger dazu gekommen, so waren es allein in den letzten Wochen vier neue Sängerinnen und Sänger, die nun den Sopran und den Tenor bereichern. Und alle bringen Gesangserfahrung mit. Das ist für den Chor natürlich ein „schönes Geschenk“.

Auf der Mitgliederversammlung wurden einige Vorschläge vorgebracht, wie der Chor Interessierten bzw. neuen Sängerinnen und Sängern den Einstieg in die Probenarbeit und die Abläufe noch leichter machen kann. Denn neben der ausgesprochen freundlichen Atmosphäre gibt es natürlich Abläufe, die man kennen muss.

Der Vorstand hat dies bereits aufgegriffen, sodass weiteren Interessierten der Einstieg noch leichter gemacht wird. Dazu gehört nicht nur ein umfangreiches “Paket” mit einem Infoblatt, den Noten und wichtigen Tipps, sondern auch die persönliche Betreuung.

Vorstand einstimmig wiedergewählt

Mitgliederversammlung lobt die hervorragende Arbeit

Auf der Mitgliederversammlung am 14.03.2023 stand der Vorstand der Singgemeinschaft Birk zur turnusmäßigen Wahl an. Alle Vorstandsmitglieder hatten sich erneut zur Wahl gestellt.

Die Chor-Mitglieder lobten die hervorragende Arbeit des Vorstands und bedankten sich für die Arbeit der vergangenen Wahlperiode. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig wieder gewählt!

Damit sind weiterhin im Amt:

Josefine Pohle, Geschäftsführerin

Dr. Egbert Zienicke, Kassenwart

Irmgard Velder, Schriftführerin

Dagmar Kluth, Notenwartin

Anneliese Ley, Notenwartin

Dr. Rita Tondorf, Pressesprecherin

Zusätzlich in den Vorstand gewählt wurde Gunnar Schielke als vierter Beisitzer, der sich bisher schon um die Technik bei Konzerten, CD-Aufnahmen u.ä. gekümmert hat.

Als Kassenprüferin bzw. Kassenprüfer wurden gewählt: Editha Royek und Christoph Pieruschka.

Bei der Mitgliederversammlung waren fast alle Sängerinnen und Sänger des Chores anwesend. Auch das zeigt, wie engagiert die Chormitglieder sind und wie gut die Atmosphäre untereinander und im Zusammenspiel mit dem Chorleiter Rolf Pohle ist.

Mitmachen – mitsingen – aktiv im Chor

Sie wollten schon länger in einem Chor singen oder haben Interesse an anspruchsvoller Chormusik? Mit den neuen Jahr beginnt die Singgemeinschaft Birk mit der Probe neuer Stücke. Das wäre doch der richtige Zeitpunkt mal reinzuschnuppern. Singen tut gut (auch der Gesundheit), macht unendlich viel Spaß und trainiert Geist und Konzentration.

Schauen Sie doch mal unverbindlich rein. Unsere Proben sind dienstags, 20 Uhr, im Bürgerzentrum in Birk. Bei uns gibt es die Möglichkeit, eine Zeit lang mit zu proben und sich ein Bild zu machen:: ist der Anspruch des Chores für mich in Ordnung, fühle ich mich in der Gruppe wohl, gefällt mir die Vielfalt der Chorstücke? Erst dann steht die Entscheidung an, ob Sie Mitglied werden wollen.

Die Singgemeinschaft freut sich auf alle Interessierten und lädt Sie herzlich ein!

Singgemeinschaft Birk: Jetzt noch in die Probenarbeit einsteigen

Die Singgemeinschaft Birk hat ihre Probenarbeit intensiviert. Viel Arbeit liegt vor dem Chor, denn das Jahrprogramm des Chores steht.

Als nächster Konzertauftritt steht das Frühlingskonzert „Heal the world“  am 13. Mai auf der Agenda. Daneben werden aber Lieder geprobt, die bei anderen Auftritten im Laufe des Jahres gesungen werden.

Intensive Arbeit steht deshalb bei den Proben an. Doch genau das macht die Singgemeinschaft aus: Konzentriert, auf die Feinheiten bedacht und gleichzeitig mit Begeisterung probt der Chor. Dabei geht es nicht nur darum, die richtigen Töne zu treffen, sondern als ganzer Chor wie eine Einheit zu agieren, die Wörter prägnant auszusprechen und die Intention des Liedgutes wiederzugeben.

Jetzt ist noch der richtige Zeitpunkt für interessierte neue Sängerinnen und Sänger, in die Proben reinzuschnuppern.

Hier ein kleiner Ausschnitt der Stücke aus der aktuellen „Notenmappe“:

Hymne à la Nuit von Jean Philippe Rameau

Sure on This Shining Night von Morten Lauridsen

West Side Story – Medley von Leonard Bernstein

Heal The World von Michael Jackson

u.a.

Sanctus von Jan Sandström

Cantate Domino von Guiseppe Ottavio Pitoni

Wenn ich ein Vöglein wär in einem Satz von Helmut Barbe von 1988

u.a.

Wer Interesse hat, mit viel Engagement und auf hohem Niveau zu singen, sollte in den nächsten Wochen dienstags um 20 Uhr mal im Bürgerzentrum in Birk vorbei schauen.

Übedateien für alle Stimmen helfen, die jeweilige Stimme zusätzlich für sich alleine einzustudieren.

Versuchen Sie es einfach mal!

20.02.2023

Singgemeinschaft Birk erhält großzügige Spende

Chor dankt der Fa. Dr. Starck für die Unterstützung

Die Singgemeinschaft Birk hat mit den Vorbereitungen ihres Frühjahrkonzertes „Heal the world“ begonnen. Für dieses kulturelle Ereignis sollen auch Künstlerinnen und Künstler als Mitwirkende verpflichtet werden.

Deshalb freut sich die Singgemeinschaft, dass sie vor einiger Zeit eine Unterstützung der Firma Dr. Starck & Co. in Höhe von 750,- € erhalten hat. Nach der schweren Corona-Zeit mit den vielen Absagen hilft das dem Chor sehr, kamen doch durch fehlende Konzerte keine Einnahmen in die Kasse.

Zu ihrem 75-jährigen Jubiläum hat die Firma Dr. Starck & Co., Gesellschaft für Wärme- und Kältetechnik, einen Spendentopf ausgeschrieben, um den sich gemeinnützige Vereine bewerben konnten. Eine Jury, bestehend aus Holger Hürten (Vorsitzender des Vorstands VR-Bank Bonn-Rhein-Sieg eG), Stefan Rosemann (Bürgermeister Stadt Siegburg), Michael Starck (Geschäftsführer

Dr. Starck) und Nicola Müller-Starck (Geschäftsführerin Dr. Starck) gratulierte und bedankte sich für „das tägliche Engagement für unsere Gesellschaft“, so die Jury.

Die Singgemeinschaft freut sich nicht nur über die Zusage, sondern sieht dies auch als Lob für ihre kulturelle Arbeit.

Der im Jahre 1964 gegründete gemischte Chor, amtierender 8-facher Meisterchor im Chorverband NRW, hat in den letzten Jahren und Jahrzehnten immer wieder durch herausragende Chor- und Orchesterkonzerte in der Region auf sich aufmerksam gemacht.                    

Die Singgemeinschaft Birk bedankt sich ganz herzlich bei der Firma Dr. Starck und wird das Geld gerne für ihre Konzertaktivitäten im Mai einsetzen.

07.02.2023

Ehrungen durch den Chorverband NRW

Chorverband NRW ehrt langjährige Sängerinnen der Singgemeinschaft

v.l. Roswitha Clever, Claudia Kallweit, Josi Pohle, Rita Peters, Sigrun Hansen, Elisabeth Kramer, Ulla Geiger, Lilo Böck

Im Rahmen der Neujahrsfeier der Singgemeinschaft Birk wurde nachgeholt, was durch Corona immer wieder verschoben werden musste:

Der Chorverband NRW ehrte langjährige Sängerinnen!

Rita Peters, die Vorsitzende der Gruppe Aggertal im Chorverband Rhein-Sieg, besuchte die Singgemeinschaft und gratulierte den Sängerinnen in einem feierlichen, offiziellen Akt. Überreicht wurden die entsprechenden Urkunden und Anstecknadeln.

Geehrte wurden:

Für 25 Jahre Chorgesang im Chorverband:   

Roswitha Clever, Sopran II

Claudia Kallweit Sopran I

                                                                      

Für 40 Jahre Chorgesang im Chorverband:   

Sigrun Hansen, Alt II, seit 2017 Ehrenvorsitzende

Josefine Pohle, Alt II, Geschäftsführerin

Elisabeth Kramer, Alt I

Ulla Geiger, Alt II

Für 25 Jahre in der Singgemeinschaft von den Chormitgliedern gesondert geehrt wurde Lilo Böck, Alt II. Ein großes Dankeschön in Form eines Blumenstraußes und ein riesiger Applaus von allen Chormitgliedern ließ die Gesichter strahlen.

Und wie sagte Rita Peters zum Schluss: „Singen ist doch immer noch das schönste Hobby“.

Singgemeinschaft beim Lohmarer Neujahrskonzert 2023

„Die Singgemeinschaft Birk bringt den Gesang in das Neujahrskonzert“, so formulierte es Moderator Johannes Wingenfeld am vergangenen Sonntag in der Jabachhalle.

Nach vier Jahren Pause konnte endlich wieder die Neuauflage des Neujahrskonzerts Lohmar starten. Und so hatte Chorleiter Rolf Pohle für die Singgemeinschaft Birk dem Anlass und der Zeit angemessene Stücke ausgesucht:

„Another Op’nin, another Show“ verkörperte das Gefühl, endlich geht es wieder weiter – Aufbruchstimmung! Und „Have ein nice Day“ passte perfekt zum einem Abend mit einem so breit gefächerten Programm. „Peace like a river“ in einem eigenen Arrangement von Rolf Pohle setzte in dieser Zeit mit einem Krieg nicht weit weg einen Gegenpunkt zu den leichten Stücken. Und der Klassiker „Yesterday“ rundete das Ganze ab.

Die Singgemeinschaft verstand es wieder perfekt, die Intention der einzelnen Stücke zu treffen. Leise, lauter, die Unterschiede in Ausdruck und Betonung, schnelle Wechsel im Rhythmus – das zeichnet den Meisterchor aus. Begleitet wurde die Singgemeinschaft von Edgar Zens, dessen Klavierspiel allein schon das Zuhören wert ist.

Dass auch Blasmusik und Big Band gemeinsam mit der Singgemeinschaft Birk gehen zeigte sich bei dem Stück „Beyond the Sea“, bekannt aus dem Film „Nemo“. Das Original „La Mer“ von Charles Trenet kommt hier als flotter Swing daher. Die beiden Blasorchester und der Chor ergänzten sich perfekt.

Im Finale begleitete der Chor das Blasorchester Neuhonrath und das Lohmarer Blasorchester bei ihrem Medley aus Hair mit dem Refrain aus „Let the sun shine in“, während alle Beteiligten auf die Bühne kamen.

Ein wunderschöner Abend, der dem Chor viel Spaß gemacht hat.

Und dem Publikum auch – das mit viel Applaus dankte!

17.01.2023

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.